Ein Netzwerk aus erfolgreichen Vermietern   Das Tourismusnetz Logo

Kinderskikurs

Pistengaudi für die Kleinen

Kinder lernen am besten durch Sehen, Hören, Nachmachen & Probieren. So unterscheidet sich auch ein Kinderkurs von einem Erwachsenenkurs Natürlich muss man im Skikurs besonders auf die zukünftigen Rennfahrer und deren Bedürfnisse eingehen. Ein qualifizierter und geschulter Skilehrer kennt die wichtigsten Aspekte für die Tagesgestaltung im Kinderunterricht.

Aus diesen Gründen ist die spielerische Untermalung des Ablaufes von hoher Bedeutung. Basisfaktoren für einen gelungenen Skitag sind nicht nur Spaß, gute Laune und Einfühlungsvermögen, sondern auch die richtige Herangehensweise.

Kinderclub und Kinderland

Skifahren lernen und beste Betreuung auch im jüngsten Alter. Hier lernen die Kinder Grundtechniken und gewöhnen sich an die Skischule! 

Ski-Privatstunden

Individuelle Skikursvariante mit viel Flexibilität und Zeit, um auf die einzelnen Bedürfnisse des Kindes einzugehen

Gruppenskikurse

In der Gruppe fällt das Erlernen des alpinen Skifahrens viel leichter. Die Kinder können voneinander lernen und schließen dabei neue Freundschaften. 

Wie läuft ein Kinderkurs ab?

Da das Bedürfnis nach Bewegung und Abenteuer bei Kindern besonders groß ist, eignet sich das junge Alter der Nachkommen besonders, um Neues zu erlernen. Die ausgebildeten Skilehrer und Skilehrerinnen tun alles dafür, um Ihren Zwergen eine unvergessliche Zeit in der Skischule zu gestalten.  

Die Gedankenwelt der zukünftigen Rennhasen ist bunt und individuell. Aus diesem Grund bieten die Skischulen ein breit gefächertes Angebot an Skikursen an. Es gibt Halbtages- und Ganztageskurse. Das Fachpersonal in den Skischulbüros berät Sie und findet mit Ihnen gemeinsam die ideale Unterrichtslösung.

Im Kinderunterricht werden Ihre Nachkommen bestens betreut. An kalten Tagen stehen Aufwärmmöglichkeiten zur Verfügung. In jeder Pause gibt es eine kleine Jause mit wärmendem Tee.

Der Lernprozess variiert von Kind zu Kind und kann nicht verallgemeinert werden. Natürlich sind die Eltern immer genauso wissbegierig wie ihre Kinder. Hier haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst:

Kennenlernen

Der Nachwuchs muss sich selbstverständlich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen. Um dies zu erleichtern, sind Kennenlernspiele essenziell. Dabei wird darauf geachtet, dass die Gruppe zusammenwächst und die ersten Freundschaften entstehen, denn wir alle wissen ja – mit Freunden macht alles doppelt so viel Spaß.

Eingewöhnen

Danach lernen die Skizwerge das Gelände ohne die Skier kennen. Der Zauberteppich und die Pisten werden inspiziert.

Erkunden

Im dritten Schritt erfolgt die spielerische Gewöhnung an das neue Sportgerät.  Auf Skiern wird das flache Gelände erkundet. 

Üben

Nun geht es ans Eingemachte und die wichtigsten Basics werden erlernt, nämlich das Bremsen und die ersten Kurven. Übungen werden immer zuerst ohne das Sportgerät, dann im Flachen und erst dann am Hang gemacht.

Fortschritte

Es heißt Abschied nehmen. Tschüss Kinderland und Hallo echte Piste! Die Devise lautet: „Learning by doing“.  Deshalb fördern die Lehrer das Können mit gezielten Übungen und verfeinern so die Technik. Die alpinen Regelungen und die richtige Liftfahrtechnik werden genauso gelehrt wie Wissenswertes über die örtliche Natur.

Sausen

Am Ende der Woche gibt es ein Rennen und selbstverständlich eine Siegerehrung mit großen Preisen und einer Urkunde! Die Rennstrecke wird dem Können angepasst

Neu auf skischule.co

    0

    Für Skischulen

    Sie besitzen eine Skischule? Dann inserieren Sie diese auf skischule.co für mehr Anfragen!

    Weitere Informationen finden Sie hier.